Archiv der Kategorie: Bau- bzw. Bastelanleitungen

Deko auf der Modelleisenbahn, selbst gemacht.

Hallo,

heute möchte ich hier kurz vorstellen, wie man ganz einfach Dekomaterial für die Modelleisenbahn oder für Dioramen selber machen kann das außer etwas Zeit nichts kostet.

Das Material dazu ist von dem Haselnussstrauch rechts im Bild.

Ich nehme dazu möglichst gerade gewachsene dünne Äste die ich sowieso regelmäßig jedes Jahr abschneiden muss.

Die Äste kürze ich mit der Dekupiersäge auf die benötigte Länge, dann werden die Äste noch gespalten. Zum Spalten habe ich ein altes Küchenmesser zweckentfremdet. Wenn die Äste schon getrocknet sind kann man die gut aufspalten und daraus z.b. so einen Holzstapel zu machen.

Wenn die Äste ziemlich kurz gesägt werden (auf die Finger aufpassen) kann man natürlich auch kleine Holzscheite machen wie sie direkt in den Ofen passen würden und damit entweder einen Holzstapel am Haus darstellen oder auch wie bei mir als Beladung auf einem Anhänger.

Geht ganz einfach und kostet nix, lediglich das Spalten ist teilweise etwas mühselig.

Märklin Bahnübergang mit LED-Blinklichtern

Hallo zusammen,

heute zeige ich hier wie ich meinen alten Märklin Bahnübergang auf LED-Beleuchtung umgebaut habe und ihm das blinken beigebracht habe. zudem kann er jetzt einzeln angesteuert werden.

Als erstes habe ich den Bahnübergang zerlegt, mit einem scharfen Cuttermesser klappt das ganz gut die Kunststoffteile wegzuschneiden.

 

Vorsichtig die Metallplatte vom Kunststoff lösen und dabei auch auf die feinen Drähte achten die ich auf dem folgenden Bild schon mit dem Lötkolben abgelötet habe.

 

Hier kann man die feinen Drähte erkennen, die reißen wirklich sehr leicht ab. Das ist übrigens der Elektromagnet für die Bahnschranken der normalerweise über eine Gleisbesetzmeldung ausgelöst wird.

Um die Schranke einzeln ansteuern zu können erst mal vernünftige Kabel an die feinen Drähte. Und natürlich ist mir das passiert was eigentlich nicht hätte passieren dürfen, mir ist einer der Drähte abgerissen. Natürlich war es auch nicht der obere Draht sondern der untere, also erst mal einige Meter des Drahtes vom Elektromagnet abgewickelt bis ich an den unteren Draht herangekommen bin. Also wieder löten und den Elektromagnet wieder neu wickeln, und es funktioniert tatsächlich.

 

So, dann geht es an die Beleuchtung der Andreaskreuze, hier noch mit den roten Glühbirnchen.

 

Ausgebaut sehen die Kreuze dann so aus.

 

Verbastelt habe ich SMD-LEDs und Kupferlackdraht. Um das Loch, das die Glühbirne hinterlassen hat zu füllen, habe ich einen Schaschlikspieß gefunden der ungefähr den selben Durchmesser hat und genau in das Loch reinpasst. Die LED und den Spieß noch rot angemalt und schon fällt die Änderung kaum noch auf.

 

Nur wenn man genau hinschaut sieht man die LED.

 

Und so sieht das ganze dann fertig eingebaut aus. Die Schranken schließen und die LEDs leuchten.

 

Natürlich sollen die Lampen auch blinken, dazu sind die LEDs an einen kleinen Arduino-Klon angeschlossen den es beim Chinesen in der Bucht für kleines Geld gibt.

Schnell noch ein kleiner Sketch gebastelt (findet Ihr am Ende) und schon geht es los.

Ganz optimal ist es noch nicht, eigentlich sollten zuerst die Lampen angehen bevor die Schranken schließen. Mal sehen ob ich das noch irgendwie hinkriege.

[code]
/*Blinkende Lichter am Bahnübergang
*/

void setup()
{
pinMode(2, OUTPUT);
pinMode(3, OUTPUT);
}
void loop()
{
digitalWrite(2, HIGH);
digitalWrite(3, HIGH);
delay(1000);
digitalWrite(2, LOW);
digitalWrite(3, LOW);
delay(1000);

}
[/code]

LKW mit LED Beleuchtung und Blinklichtern

Hallo zusammen,

nachdem mein erster LKW bereits umgebaut wurde habe ich beschlossen bei meinem zweiten Umbau eine kleine Anleitung dazu zu schreiben.

Material benötigt man nicht viel dazu:

  • 2 weisse SMD LEDs für vorne
  • 2 rote SMD LEDs für hinten
  • 2 orangefarbene 3 mm LEDs für die Blinklichter
  • 1 Attiny45 zur Steuerung der Blinkfrequenz
  • und natürlich Widerstände für die LEDs, Lötzinn, Kupferlackdraht und eine ruhige Hand zum Löten der SMD LEDs.

Es handelt sich bei dem Umbaumodell auch um einen Kibri LKW der leider schon zusammengebaut war.

So sah der LKW aus als ich ihn  in der Autokiste gefunden habe.

Einmal von vorne…

IMG_4773

und einmal von hinten…

IMG_4774

Es gibt einiges zu tun, also habe ich den LKW erst mal so weit wie möglich zerlegt. Natürlich soll er nicht nur eine Beleuchtung bekommen sondern auch farblich etwas behandelt werden.

Weiter zerlegen ging leider nicht ohne weitere Teile abzubrechen.

IMG_4776

Das sollen mal die Warnleuchten auf dem Dach werden, zwei 3 mm LEDs in Orange die mit Kupferlackdraht verkabelt wurden, die originalen Anschlüsse müssen ziemlich gekürzt und umgebogen werden da sonst die Anschlüsse in der Fahrerkabine zu sehen sind.

IMG_4780

Die Kabine wurde schon mal farblich ein bisschen behandelt, die Scheibenwischer bekamen etwas Farbe ab und natürlich auch der Mercedesstern – der ist ganz schön klein, aber mit einem sehr feinen Pinsel und einer guten Lupe geht das schon.

IMG_4782

Der Innenraum bekam noch einen Fahrer spendiert und ein bisschen Farbe für die Sitze.

IMG_4783

Für die Blinklichter wurden mit einem 3 mm Bohrer vorsichtig die Löcher in die Fahrerkabine gebohrt, die LEDs können dann von innen in die Löcher gesteckt und verklebt werden.

So sieht das ganze dann schon viel besser aus, die Blinklichter sind drin und zur Tarnung der Anschlussdrähte an der Rückwand habe ich der Fahrerkabine eine Fahne des Lieblingsvereins des Fahrers spendiert. 
IMG_4786Die Warnleuchten funktionieren auch schon. Damit das ganze auch blinkt habe ich für den Arduino ein kleines Programm geschrieben und auf einen Attiny gebrannt der dann auf der Ladefläche untergebracht wird.

Der Attiny wurde auf einem Stück Lochrasterplatine festgelötet genauso wie auch die beiden Widerstände für die Blinkenden LEDs . die beiden schwarzen Kabel sind die Stromversorgung.

 

IMG_4797

Hier ein kurzer Blick unter den LKW, hier sieht man teilweise wie die Verdrahtung vorgenommen wurde.

IMG_4799

Hier das ganze dann zusammen, der Gummi ist nur noch drum um die Ladefläche zu fixieren bis der Kleber trocken ist.

IMG_4794

So fertig ist das ganze, hier noch kurz ein Video auf dem die Lichter auch alle zu sehen sind.

Hier noch kurz ein vorher/nachher vergleich.

IMG_4773 IMG_4805

Eigenbau Hochsitz

Hallo,

 

hier möchte ich euch zeigen wie ich meinen Hochsitz gebastelt habe. Wie immer hat mich das ganze außer Zeit fast nicht gekostet, das Material:

2 Schaschlikspiesse (natürlich aus Holz)

Ein Ast von einem Haselstrauch mit ca. 1 cm Durchmesser

Holzleim und braune Farbe

Als erstes wurde der Ast mit der Dekupiersäge der länge nach mehrfach eingesägt, so dass dünne Haselbretter entstehen.

IMG_4743

Die wurden dann auf ca. 1,5 cm bis 2 cm gekürzt. Das ergibt dann die Bretter für den Hochsitz die ich dann noch halbiert habe sonst sieht das dann doch etwas komisch aus.

Die Schaschlikspiesse wurden jeweils halbiert und mit den halben Brettern verklebt. So sehen dann die beiden Seitenteile aus, vorne auf dem Brettchen wird noch der Boden verklebt.IMG_4744

So sieht der Hochsitz dann fertig aus, auf einer Seite noch die Stufen anbringen damit der Jäger auch nach oben kommt. Querstreben für bessere festigkeit und ein Dach damit der Jäger auch im Regen trocken bleibt.

IMG_4756

Ich muss zugeben, dass mir der Hochsitz so noch nicht wirklich gefällt. Also erst mal noch Farbe drauf. Die Bretter wurden mit verdünnter brauner Farbe gestrichen, der Rest mit unverdünnter.

IMG_4763

Mit der Farbe und auf der Anlage sieht er dann meiner Meinung nach doch gleich viel besser aus.

Bäume aus Seemoos, gut und günstig

Hallo,

heute habe ich meine ersten Bäume aus Seemoos gebastelt. Geht ganz einfach, kostet nicht viel und sieht gar nicht so schlecht aus.

Der Karton hat mich nur 2,50 Euro  gekostet, ich denke das ich da schon einige Bäume und Büsche draus machen kann.

Zuerst mussten die Stämmchen aber in Form gebracht werden, die haben beim Transport etwas gelitten. Dabei aber immer schön vorsichtig biegen sonst brechen die ziemlich dünnen und trockenen Ästchen ab.
IMG_4709 IMG_4711

Da die Bäumchen so noch etwas dünn aussehen musste noch etwas Laub drauf. Dazu habe ich grüne Schaumstoffflocken von Noch genommen, vorher noch die äußeren Äste mit Kleber einstreichen oder mit Sprühkleber einsprühen.

IMG_4716

Das Ergebnis sollte dann ungefähr so aussehen.

IMG_4715

Ein kleiner Wald sieht dann so aus….

IMG_4737

 

Haus mit wechselnder Beleuchtung

Hallo,

mithilfe eines Arduino  habe ich für meine Modellhäuser eine Lichtsteuerung programmiert und anschließend auf einen Microchip gebrannt. Das Haus habe ich in mehrere „Zimmer“ aufgeteilt die jeweils einzeln mit einer LED beleuchtet wurden.

Hier seht ihr ein kleines Video wie das ganze dann aussieht. Damit das ganze auf der Moba dann nicht wie eine Disco wirkt habe ich die Ein- und Ausschaltzeiten natürlich noch verlängert.

Den einfachen Sketch habe ich hier mal angehängt.
/*
Hausbeleuchtung mit fünf LED’s für Attiny45
*/

void setup()
{
pinMode(0, OUTPUT);
pinMode(1, OUTPUT);
pinMode(2, OUTPUT);
pinMode(3, OUTPUT);
pinMode(4, OUTPUT);

}

void loop()
{
digitalWrite(0, HIGH);
digitalWrite(1, HIGH);
delay(5000);
digitalWrite(3, HIGH);
delay (10000);
digitalWrite(4, HIGH);
digitalWrite(0, LOW);
delay (5000);
digitalWrite(3, LOW);
delay(5000);
digitalWrite(4, LOW);
delay(10000);
digitalWrite(2, HIGH);
digitalWrite(1, LOW);
delay(5000);
digitalWrite(4, HIGH);
delay(10000);
digitalWrite(3, HIGH);
digitalWrite(0, HIGH);
delay(15000);
digitalWrite(1, HIGH);
digitalWrite(0, LOW);
delay(5000);
digitalWrite(4, LOW);
delay(15000);
digitalWrite(0, HIGH);
digitalWrite(3, LOW);
delay(5000);
digitalWrite(4, HIGH);
delay(10000);
digitalWrite (2, LOW);
digitalWrite (4, LOW);
delay(15000);
}

 

Selbstbau eines Zaunes

Hallo Zusammen,

heute möchte ich euch zeigen wie ich mir mit einfachsten Mitteln und fast für umsonst einen Zaun gebastelt habe.

Natürlich kann man auch Zäune aller arten kaufen aber ich möchte bei meiner Modelleisenbahn so viel wie möglich selbst machen, meistens ist der Selbstbau auch billiger und man kann alles Passgenau machen.

An Materialien habe ich nur folgendes benutzt:

  • Streichhölzer
  • ein Stück Fliegengitter (bei mir ist es der Rest von einem Fliegenvorhang für eine Türe den es mal bei Aldi günstig gab)
  • Farbe (z.B. Silber und Grau) je nach persönlichem Wunsch
  • und natürlich etwas Zeit und Geduld

Als erstes habe ich die Streichhölzer von ihrem Kopf befreit und dann ca. in der Mitte halbiert, das ergibt dann zwei Pfosten mit jeweils ca. 2 cm länge. Die Pfosten wurden dann mit grauer Farbe angepinselt. Hier das Ergebnis der ersten paar Pfosten.

Für den Zaun selbst kommt dann das Fliegengitter dran das beidseitig mit silberner Farbe angemalt wurde.

Dann wurden von dem Fliegengitter ca. 1,5 cm hohe Streifen abgeschnitten, am besten geht das ganze mit einem Cuttermesser an einem langen Lineal entlang. Dann werden einfach die Pfosten auf das Fliegengitter aufgeklebt.

Hier ein erstes kurzes Probestück um die Maße zu prüfen. Passt alles, die höhe ist O.K. und der Abstand zwischen den Pfosten mit 3 cm sieht auch gut aus.

 

So, hier seht ihr auch schon den ersten Teil des Zaunes wie er auf meiner Anlage aussieht. Mir persönlich gefällt er, und wem er gefällt – viel Spass beim nachbasteln.