Schlagwort-Archive: LED

Hausbeleuchtungen günstig selber machen

Beleuchtungen für Häuser sind von zahlreichen Herstellern erhältlich, man kann diese aber auch günstig selbst herstellen.

Am einfachsten geht das mit LED Streifen, dabei sollte man natürlich darauf achten mit welcher Spannung die LED Streifen betrieben werden. Meine Beleuchtungen sind alle auf 12 Volt ausgelegt also habe ich auch die entsprechenden Streifen ausgewählt.

Es gibt unterschiedliche LED Streifen dieser ist jeweils nach 3 LEDs trennbar. Was z.B. für größere Häuser geeignet ist.

Und es gibt Streifen die nach jeweils einer LED getrennt werden können, damit können ohne weiteres auch kleine Häuser oder Hütten beleuchtet werden.

Die Streifen können problemlos mit einem kleinen Seitenschneider oder einer Schere an den jeweils markierten Stellen getrennt werden.

Um einfacher Löten zu können habe ich eine sogenannte „dritte Hand“ mit der ich die LED festhalten kann. Einfach nur noch die Anschlüsse verzinnen.

Und die Kabel anlöten. Schon ist die Hausbeleuchtung fertig. Die jeweilige Kabellänge am besten vorher schon abmessen an dem Ort wo die Beleuchtung später zum Einsatz kommen soll.

Da die LED Streifen normalerweise auf der Rückseite mit einem doppelseitigen Klebeband versehen sind können die Beleuchtungen dann einfach unter dem Haus auf die Platte geklebt werden.

Und so kann das dann aussehen. Gegebenenfalls sollte das Haus dann aber innen noch mit dunklem Papier ausgekleidet werden damit das Licht wirklich nur an den Fenstern durchscheint.

Widerstände an LED Lampen Löten

Nachdem ich immer wieder gefragt wurde was beim anlöten von Widerständen an LED Lampen zu beachten ist habe ich mich entschlossen hier eine kleine Anleitung zu schreiben.

Das wichtigste ist natürlich das passende Werkzeug. Es muss keine topmoderne Lötstation sein, ein einfacher Lötkolben reicht völlig aus. Wenn man regelmäßig etwas zu löten hat dann lohnt sich auch eine regelbare Lötstation. Ich selbst nutze die ZD-931 von reichelt und bin bisher sehr zufrieden damit.

Dann benötigt man noch Lötzinn, Widerstände und natürlich auch die Lampen. Um die Lötstellen zu isolieren nutze ich noch einen Schrumpfschlauch.

Zuerst mal ist es natürlich wichtig zu wissen welchen Widerstand wir benötigen. Dazu gibt es im Netz zahlreiche Widerstandsrechner. Um die LEDs nicht mit dem maximalen Strom zu belasten nehme ich immer einen etwas stärkeren Widerstand.

Bei den Widerständen ist es grundsätzlich egal an welchen Anschluss sie angelötet werden, für eine bessere Übersicht ist es aber sinnvoll immer entweder den Minus- oder den Pluspol zu verwenden. Es ist auch egal wie herum sie angelötet werden, die Widerstände haben keine Polung.

Die meisten Lampen mit zwei LEDs haben für jede LED eigene Anschlüsse, das bedeutet dass die Lampe insgesamt vier Anschlüsse hat. Bei diesen Lampen benötigt man keine zwei Widerstände, man kann beide Leds an den selben Widerstand anlöten.

Widerstand Anschluss

Am einfachsten ist es, wenn man die abisolierten Kabelenden um einen Anschluss des Widerstandes wickelt, dann verlötet und das überstehende Ende des Widerstandes entfernt. Wer möchte kann die Lötstelle noch mit Isolierband oder einem Schrumpfschlauch isolieren (beim Schrumpfschlauch daran denken den Schrumpfschlauch vor dem löten auf die Kabel aufstecken.

Schrumpfschlauch aufstecken und Draht um den Widerstand wickeln
Anlöten und überstehenden Anschluss abzwicken
Schrumpfschlauch über die Lötstelle schieben und mit Feuerzeug oder Lötkolben schrumpfen

Wenn ihr nicht genau wisst welches der Plus- bzw. Minusanschluss der Lampe ist, dann könnt ihr das mit einem provisorischen Aufbau testen. Es macht der Led nichts aus wenn sie kurz falsch herum angeschlossen wird, sie leuchtet dann einfach nicht.

Testaufbau Lampen mit Widerstand

So, dann wünsche ich viel Erfolg bei Löten. Bei Rückfragen oder Anmerkungen könnt Ihr gerne die Kommentarfunktion nutzen.

Parklampen für die Modelleisenbahn

Hallo,

nachdem es auf meiner Anlage seither außer den Hausbeleuchtungen keine Lichter gab habe ich mich entschlossen mir ein paar Lampen zu holen um ein wenig Licht auf die Anlage zu bringen.

Bei den Leuchten handelt es sich um LED-Parklampen  die ich in der Bucht bestellt habe. Was ich nicht ganz so glücklich finde ist die Lichtfarbe, mir persönlich wären warmweisse LEDs lieber gewesen.

Aber fürs erste machen sich die Lampen gar nicht schlecht auf der Anlage, jetzt fehlen mir nur noch Strassenlampen. Da bin ich mir aber noch unschlüssig welche ich nehmen soll.

Hier natürlich auch noch ein paar Bilder von den Lampen im eingebauten Zustand.

 

 

 

Märklin Bahnübergang mit LED-Blinklichtern

Hallo zusammen,

heute zeige ich hier wie ich meinen alten Märklin Bahnübergang auf LED-Beleuchtung umgebaut habe und ihm das blinken beigebracht habe. zudem kann er jetzt einzeln angesteuert werden.

Als erstes habe ich den Bahnübergang zerlegt, mit einem scharfen Cuttermesser klappt das ganz gut die Kunststoffteile wegzuschneiden.

 

Vorsichtig die Metallplatte vom Kunststoff lösen und dabei auch auf die feinen Drähte achten die ich auf dem folgenden Bild schon mit dem Lötkolben abgelötet habe.

 

Hier kann man die feinen Drähte erkennen, die reißen wirklich sehr leicht ab. Das ist übrigens der Elektromagnet für die Bahnschranken der normalerweise über eine Gleisbesetzmeldung ausgelöst wird.

Um die Schranke einzeln ansteuern zu können erst mal vernünftige Kabel an die feinen Drähte. Und natürlich ist mir das passiert was eigentlich nicht hätte passieren dürfen, mir ist einer der Drähte abgerissen. Natürlich war es auch nicht der obere Draht sondern der untere, also erst mal einige Meter des Drahtes vom Elektromagnet abgewickelt bis ich an den unteren Draht herangekommen bin. Also wieder löten und den Elektromagnet wieder neu wickeln, und es funktioniert tatsächlich.

 

So, dann geht es an die Beleuchtung der Andreaskreuze, hier noch mit den roten Glühbirnchen.

 

Ausgebaut sehen die Kreuze dann so aus.

 

Verbastelt habe ich SMD-LEDs und Kupferlackdraht. Um das Loch, das die Glühbirne hinterlassen hat zu füllen, habe ich einen Schaschlikspieß gefunden der ungefähr den selben Durchmesser hat und genau in das Loch reinpasst. Die LED und den Spieß noch rot angemalt und schon fällt die Änderung kaum noch auf.

 

Nur wenn man genau hinschaut sieht man die LED.

 

Und so sieht das ganze dann fertig eingebaut aus. Die Schranken schließen und die LEDs leuchten.

 

Natürlich sollen die Lampen auch blinken, dazu sind die LEDs an einen kleinen Arduino-Klon angeschlossen den es beim Chinesen in der Bucht für kleines Geld gibt.

Schnell noch ein kleiner Sketch gebastelt (findet Ihr am Ende) und schon geht es los.

Ganz optimal ist es noch nicht, eigentlich sollten zuerst die Lampen angehen bevor die Schranken schließen. Mal sehen ob ich das noch irgendwie hinkriege.

[code]
/*Blinkende Lichter am Bahnübergang
*/

void setup()
{
pinMode(2, OUTPUT);
pinMode(3, OUTPUT);
}
void loop()
{
digitalWrite(2, HIGH);
digitalWrite(3, HIGH);
delay(1000);
digitalWrite(2, LOW);
digitalWrite(3, LOW);
delay(1000);

}
[/code]

Pimp my Baucontainer

In den tiefen meiner Teilekiste schlummerten zwei Baucontainer die auch noch ein wenig Zuneigung erfahren wollten. Also raus mit den beiden und überlegt was man(n) damit machen könnte.

img_0002

So war der Ursprungszustand, keine Farbe und nicht sonderlich schön für die Anlage.

Zuerst wurde der Boden entfernt damit auch in dem Container etwas leben einziehen kann, danach kam auch noch die Türe dran die jetzt im geöffneten Zustand fixiert ist. Natürlich bekam er auch noch eine Beleuchtung mit einer SMD LED spendiert.

img_0009

Vom Innenleben sieht man jetzt natürlich nicht mehr so viel, dafür habe ich die Bodenplatte nochmal entfernt und siehe da.

img_0005

Das Regal und der Tisch wurden aus Karton gebastelt und zusammengeklebt. Auf dem Tisch und an der hinteren Wand des Containers sind jeweils Baupläne zu erkennen.

img_0003

Ein wenig Moos aufs Dach und mit Pulverfarben noch Rost und Schmutz angedeutet und schon sieht der Container gleich ganz anders aus.

img_0007

Jetzt fehlt mir nur noch die passende Baustelle dazu.

LKW mit LED Beleuchtung und Blinklichtern

Hallo zusammen,

nachdem mein erster LKW bereits umgebaut wurde habe ich beschlossen bei meinem zweiten Umbau eine kleine Anleitung dazu zu schreiben.

Material benötigt man nicht viel dazu:

  • 2 weisse SMD LEDs für vorne
  • 2 rote SMD LEDs für hinten
  • 2 orangefarbene 3 mm LEDs für die Blinklichter
  • 1 Attiny45 zur Steuerung der Blinkfrequenz
  • und natürlich Widerstände für die LEDs, Lötzinn, Kupferlackdraht und eine ruhige Hand zum Löten der SMD LEDs.

Es handelt sich bei dem Umbaumodell auch um einen Kibri LKW der leider schon zusammengebaut war.

So sah der LKW aus als ich ihn  in der Autokiste gefunden habe.

Einmal von vorne…

IMG_4773

und einmal von hinten…

IMG_4774

Es gibt einiges zu tun, also habe ich den LKW erst mal so weit wie möglich zerlegt. Natürlich soll er nicht nur eine Beleuchtung bekommen sondern auch farblich etwas behandelt werden.

Weiter zerlegen ging leider nicht ohne weitere Teile abzubrechen.

IMG_4776

Das sollen mal die Warnleuchten auf dem Dach werden, zwei 3 mm LEDs in Orange die mit Kupferlackdraht verkabelt wurden, die originalen Anschlüsse müssen ziemlich gekürzt und umgebogen werden da sonst die Anschlüsse in der Fahrerkabine zu sehen sind.

IMG_4780

Die Kabine wurde schon mal farblich ein bisschen behandelt, die Scheibenwischer bekamen etwas Farbe ab und natürlich auch der Mercedesstern – der ist ganz schön klein, aber mit einem sehr feinen Pinsel und einer guten Lupe geht das schon.

IMG_4782

Der Innenraum bekam noch einen Fahrer spendiert und ein bisschen Farbe für die Sitze.

IMG_4783

Für die Blinklichter wurden mit einem 3 mm Bohrer vorsichtig die Löcher in die Fahrerkabine gebohrt, die LEDs können dann von innen in die Löcher gesteckt und verklebt werden.

So sieht das ganze dann schon viel besser aus, die Blinklichter sind drin und zur Tarnung der Anschlussdrähte an der Rückwand habe ich der Fahrerkabine eine Fahne des Lieblingsvereins des Fahrers spendiert. 
IMG_4786Die Warnleuchten funktionieren auch schon. Damit das ganze auch blinkt habe ich für den Arduino ein kleines Programm geschrieben und auf einen Attiny gebrannt der dann auf der Ladefläche untergebracht wird.

Der Attiny wurde auf einem Stück Lochrasterplatine festgelötet genauso wie auch die beiden Widerstände für die Blinkenden LEDs . die beiden schwarzen Kabel sind die Stromversorgung.

 

IMG_4797

Hier ein kurzer Blick unter den LKW, hier sieht man teilweise wie die Verdrahtung vorgenommen wurde.

IMG_4799

Hier das ganze dann zusammen, der Gummi ist nur noch drum um die Ladefläche zu fixieren bis der Kleber trocken ist.

IMG_4794

So fertig ist das ganze, hier noch kurz ein Video auf dem die Lichter auch alle zu sehen sind.

Hier noch kurz ein vorher/nachher vergleich.

IMG_4773 IMG_4805

LKW Beleuchtung im Selbstbau

Hallo zusammen,

an der Anlage tut sich gerade nicht so viel, dafür habe ich mich auch mal an die Beleuchtung von Fahrzeugen gemacht.
Dazu fand sich in meinerAutokiste ein alter MAN LKW den mein Schwager vor einigen Jahren zusammengebaut und mir mit dem Gleismaterial vermacht hat.

Zuerst mal wurde der LKW farblich noch etwas nachbehandelt.

Für die Beleuchtung kamen dann LEDs der Größe 0603 zum Einsatz, leider hatte ich für vorne nur gelbe LEDs die weiss leuchten und die hinteren LEDs sind eigentlich transparent leuchten aber rot.

Die LEDs sind alle mit einem dünnen Kupferlackdraht in Reihe verlötet. Damit die winzigen LEDs beim Löten nicht am Lötkolben hängen bleiben wurden sie zum Löten einfach mit einem kleinen Stück doppelseitigem Klebeband auf einem Brettchen fixiert.
IMG_4770

IMG_4769

Und natürlich auch noch Bilder mit Licht, so siehts gleich viel besser aus.

IMG_4771

Im Original leuchten die LEDs richtig schön Rot, das Bild täuscht ein wenig.

IMG_4772

Beim nächsten Versuch werde ich mal versuchen auch noch die Blinker und evtl. die Blinkleuchten auf dem Dach durch richtige LEDs zu ersetzen. Das Material dazu muss nur noch geliefert werden.

Haus mit wechselnder Beleuchtung

Hallo,

mithilfe eines Arduino  habe ich für meine Modellhäuser eine Lichtsteuerung programmiert und anschließend auf einen Microchip gebrannt. Das Haus habe ich in mehrere „Zimmer“ aufgeteilt die jeweils einzeln mit einer LED beleuchtet wurden.

Hier seht ihr ein kleines Video wie das ganze dann aussieht. Damit das ganze auf der Moba dann nicht wie eine Disco wirkt habe ich die Ein- und Ausschaltzeiten natürlich noch verlängert.

Den einfachen Sketch habe ich hier mal angehängt.
/*
Hausbeleuchtung mit fünf LED’s für Attiny45
*/

void setup()
{
pinMode(0, OUTPUT);
pinMode(1, OUTPUT);
pinMode(2, OUTPUT);
pinMode(3, OUTPUT);
pinMode(4, OUTPUT);

}

void loop()
{
digitalWrite(0, HIGH);
digitalWrite(1, HIGH);
delay(5000);
digitalWrite(3, HIGH);
delay (10000);
digitalWrite(4, HIGH);
digitalWrite(0, LOW);
delay (5000);
digitalWrite(3, LOW);
delay(5000);
digitalWrite(4, LOW);
delay(10000);
digitalWrite(2, HIGH);
digitalWrite(1, LOW);
delay(5000);
digitalWrite(4, HIGH);
delay(10000);
digitalWrite(3, HIGH);
digitalWrite(0, HIGH);
delay(15000);
digitalWrite(1, HIGH);
digitalWrite(0, LOW);
delay(5000);
digitalWrite(4, LOW);
delay(15000);
digitalWrite(0, HIGH);
digitalWrite(3, LOW);
delay(5000);
digitalWrite(4, HIGH);
delay(10000);
digitalWrite (2, LOW);
digitalWrite (4, LOW);
delay(15000);
}

 

ganz kleine Lampen

Mein Bahnhof hatte ursprünglich nur so kleine Lampennachbildungen an der Vorderseite die mir nicht wirklich gefallen haben, darum kam mir die Idee die Lampen funktionstüchtig zu machen.

 

so sahen die Lampen ursprünglich aus, mit kleinen SMD LEDs habe ich dann die Beleuchtung verwirklicht.

 

Die LEDs sind wirklich verdammt klein, damit sie nicht immer verloren gehen wurden sie auf doppeltem Klebeband befestigt, dann geht es einfacher zum Löten.

 

Den dünnen Kupferlackdraht kann man schön an der Lampe entlang biegen und schließlich mit der Farbe ankleben. Dann fällt der Draht auch nicht mehr so auf.

 

So sieht die Lampe dann im fertigen Zustand aus. Nur noch ein kleines Loch in die Bahnhofswand damit die Drähte durchgeführt werden können und die Lampe kann festgeklebt werden.